Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Doktorandenworkshop „Gebrochene Traditionen? Jüdische Literatur, Philosophie und Musik im NS-Deutschland“

17. Februar - 18. Februar

Freie Universität Berlin, Fabeckstr. 23 25
Neubau Kl. Fächer, 1.2009 großer Hörsaal (UG)

DONNERSTAG, 17. FEBRUAR 2022

13.00–13.30 Uhr Begrüßung

Prof. Dr. KERSTIN SCHOOR, Frankfurt/Oder
Prof. Dr. JASCHA NEMTSOV, Weimar
Prof. Dr. CHRISTIAN WIESE, Frankfurt/Main

Moderation: Prof. Dr. Jascha Nemtsov, Weimar

13.30–14.15 Uhr CYNTHIA DRETEL, Weimar: Einblick in Jugendorganisationen im Warschauer Ghetto: ein politisches Stück

14.15–15.00 Uhr JALEH PEREGO, Karlsruhe: Caritas und Kunstethos. Vom Leben und Werk des Architekten und Komponisten Richard Fuchs

15.00–15.30 Uhr Kaffeepause

Moderation: Prof. Dr. Christian Wiese, Frankfurt/Main

15.30–16.15 Uhr ANNETTE WOLF, Leipzig: Romantikrezeption seit 1933 in deutsch-jüdischer Perspektive

16.15–17.00 Uhr FELIX SCHÖLCH, München: Jüdischer Dichter deutscher Zunge: Schalom Ben-Chorins schriftstellerische Anfänge 1931–1935

ACHTUNG: Diese Veranstaltung findet im Programmkino Capitol Dahlem, 14195 Berlin, Thielallee 36 statt:

17.30 Uhr „HERZBERGMASCHINE. Gertrud Kolmar – Wege durch Berlin“ 93 Min., Musik: Hans Schanderl, Filmvorführung mit anschl. Gespräch mit dem Regisseur SVEN BOECK, Moderation: Regina Nörtemann

ab 20.00 Uhr Gemeinsames Abendessen

FREITAG, 18. FEBRUAR 2022

Moderation: PD Dr. Annette Vowinckel, Potsdam

9.30–10.15 Uhr ANNA ROSEMANN, Frankfurt/Oder: Zwischen Aufgeben und Überleben. Pressefotoagenturen mit Inhabern jüdischer Herkunft im NS-Deutschland

10.15–11.00 Uhr ROBERT MUELLER-STAHL, Potsdam: Brüchige Kulissen. Krisenreflexionen in der deutsch-jüdischen Reisefotografie 1928–1938

11.00–11.30 Uhr Kaffeepause

Moderation: Dr. Elisabeth Gallas, Leipzig

11.30–12.15 Uhr UTA ESTHER HADAD, Frankfurt/Oder: Zwischen Bruch und Kontinuität: Ernst Grumach und das Schicksal der jüdischen Bibliotheken Berlins und ihrer Bestände

12.15–13.00 Uhr BETTINA FARACK, Jerusalem: Sammlung und Subjekt: Die Bibliothek von Leo Baeck

13.00–14.00 Uhr Mittagspause

Moderation: Prof. Dr. Kerstin Schoor, Frankfurt/Oder

14.00–14.45 Uhr JULIA SCHWEISTHAL, München: Wie lehrt und lernt man „Judentum“? Deutsch-jüdische Kinderkultur in den 1930er-Jahren

14.45–15.30 Uhr KATHRIN STOPP, Frankfurt/Oder: Zwischen jüdischer Tradition und Moderne: Geschlechterdiskurse im Israelitischen Familienblatt 1933–1938

15.30–16.15 Uhr BRIGITTA IMME, Bamberg: „Pfade in Utopia“? Topographien in der Literatur Mandatspalästinas/Israels

 

Aufgrund der Höchstzahlen für die Belegung von Veranstaltungsräumen ist eine Teilnahme am Doktorandenworkshop nur nach bestätigter Anmeldung möglich.

Kontakt und Anmeldung: mkrueger@europa-uni.de

Details

Beginn:
17. Februar
Ende:
18. Februar
Kategorie:
Veranstaltung Website anzeigen

Veranstalter

Selma Stern Zentrums in einer Kooperation mit dem Axel Springer-Lehrstuhl für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), dem Lehrstuhl für Geschichte der jüdischen Musik der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und dem Buber-Rosenzweig-Institut für jüdische Geistes- und Kulturgeschichte der Moderne und Gegenwart an der Goethe Universität Frankfurt (Main)